Gleichstellungsfördernde Maßnahmen und Projekte

Hier finden Sie eine erste Übersicht über die Maßnahmen zur Frauenförderung, Gleichstellung und Vereinbarkeit, die an der Universität Mainz derzeit angeboten werden (und auf der individuellen Ebene ansetzen).

Für die Maßnahmen und Projekte stehen sowohl universitätseigene Mittel als auch Drittmittel (z.B. Mittel aus dem Europäischen Sozialfonds - ESF) und weitere Landesmittel zur Verfügung.

Girls' Day an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Die Universität Mainz beteiligt sich am bundesweiten Girls' Day und bietet für Schülerinnen der 5. bis 12. Klasse ein vielseitiges Programm an naturwissenschaftlichen und technischen Projekten

Initiative „Meet female scientists“

Die Initiative „Meet female scientists“ ausgehend vom Fachbereich 09 der Johannes Gutenberg-Universität Mainz hat sich zur Aufgabe gesetzt, Mädchen und junge Frauen für MINT-Themen zu begeistern. Wir möchten ein zeitgemäßes Bild von Wissenschaftlerinnen im MINT-Bereich (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften & Technik) vermitteln und dieses Berufsbild für Mädchen und junge Frauen zugänglich machen. Das Angebot richtet sich an Schülerinnen ab der Mittelstufe, welchen durch verschiedene Veranstaltungsformate ein direkter Kontakt zu Wissenschaftlerinnen der JGU ermöglicht wird.
Role Models aus der MINT-Forschung geben Schülerinnen spannende Einblicke in ihre persönliche Story: Wie sind sie zu den Naturwissenschaften gekommen, was war schwierig oder hilfreich auf dem Weg dorthin? Mit was beschäftigen sie sich in ihrer Forschung und was begeistert sie an ihrer Arbeit? Vor allem zeigen sie aber eines: Die Person hinter der Wissenschaftlerin, die irgendwann auch einmal vor der Frage stand: Bin ich gemacht für MINT?

In Kurzprofilen stellen sich hier Wissenschaftlerinnen unterschiedlicher Fachdisziplinen vor. Darüber hinaus sind verschiedene Veranstaltungen geplant, in deren Rahmen sich Schülerinnen persönlich ein Bild von den wissenschaftlichen Arbeitsbereichen und Themenfeldern machen, eigene Fragen an Studentinnen und Wissenschaftlerinnen stellen und selbst Forschung hautnah in der Praxis erleben und ausprobieren dürfen.

Ada Lovelace-Projekt, Standort Uni Mainz

Das Ada-Lovelace-Projekt ist Teil des rheinland-pfälzischen Kompetenzzentrums für Frauen in MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik). Es führt Schülerinnen-Workshops sowie Angebote zur Studienorientierung durch, mit dem Ziel, Mädchen und junge Frauen für MINT und eine Laufbahn im MINT-Bereich zu begeistern.

Ada Lovelace-Projekt - Mentoring für Studienanfängerinnen der MINT-Fächer

Das Ada-Lovelace-Projekt bietet ein Mentoringprogramm für Studienanfängerinnen der MINT-Fächer an der Johannes Gutenberg-Universität an sowie Soft-Skill-Workshops für MINT-Studentinnen im weiteren Verlauf ihres Studiums.

Programm Weiblicher Wissenschaftsnachwuchs (ProWeWin)

Dieses Programm richtet sich an Nachwuchswissenschaftlerinnen in der späten Promotionsphase und an PostDocs. Dabei werden Workshops zur Erlangung von wissenschaftsrelevanten Schlüsselqualifikationen je nach Zielgruppe angeboten, die allen Fächergruppen offenstehen. Ergänzt wird das Programm durch ein Beratungs- und Coachingangebot. Einzelveranstaltungen s. Jahresprogramm

Christine de Pizan-Mentoring an der JGU Mainz

Das Christine de Pizan-Mentoring-Programm hat das übergreifende Ziel, Promovendinnen und Postdocs der Geistes- und Sozialwissenschaften sowie der beiden künstlerischen Hochschulen der JGU, die eine Karriere in Wissenschaft und Forschung anstreben, in ihrem beruflichen Karriereprozess zu begleiten.

MeMentUM an der Universitätsmedizin Mainz

Das Mentoring-Programm MeMentUM richtet sich an promovierte Ärztinnen sowie promovieren-de/promovierte Natur-, Geistes- und Sozialwissenschaftlerinnen, die im medizinischen Bereich tätig sind.

ADA Lovelace Talent Development für Naturwissenschaftlerinnen
  • Mentoring Programm CAREER ORIENTATION für weibliche PhDs und Junior PostDocs aus den Naturwissenschaften, die Orientierung für ihre nächsten Karriereschritte suchen
  • Mentoring Programm PRO ACADEMIA für weibliche Senior PostDocs und Junior PIs aus den Naturwissenschaften, die Begleitung für Ihre nächsten Karriereschritte im akademischen Kontext suchen

Zielgruppe sind Naturwissenschaftlerinnen der Fachbereiche 8, 9 und 10 sowie des HIM Mainz. Auch Naturwissenschaftlerinnen der weiteren naturwissenschaftlichen Forschungsinstitutionen so-wie großer Forschungsverbünde am Campus Mainz können sich bei ADA Talent Development bewerben. Die Bewerbungsphase endet jährlich Ende Oktober für die Mentee Gruppen des Folgejahres; Bewerbungsformulare und Termine für Informationsveranstaltungen finden sich auf der Homepage.

Irène Joliot-Curie Programm

Das Programm dient der Förderung von Frauen in allen wissenschaftlichen Karrierephasendes des Exzellenzclusters PRISMA und in dessen weiteren Forschungsumfeld. Neben einem Blog werden weitere Angebote entwickelt, wie zum Beispiel Workshops, Trainings oder Vorträge zu bestimmten Themen oder Coachings. Darüber hinaus wird ein Mentoring-Netzwerk aufgebaut.

Postdoc-Stellen

Förderdauer: 2 Jahre. Ausschreibung erfolgt jeweils, sobald eine Stelle frei wird.

Wiedereinstiegsstipendien des Landes

Zielgruppe: Nachwuchswissenschaftlerinnen, die ihre Promotion bzw. Habilitation aufgrund von Familienarbeit oder mind. 5jähr. Berufstätigkeit unterbrochen haben. Bewerbung zum: 1. Februar und 1. August jedes Jahres

Juniorprofessuren: (4 W1-Stellen)

Landesprogramm zur Förderung von Frauen zur Berufungsfähigkeit. Ausschreibung jeweils, sobald eine Stelle frei wird. Förderungsdauer: 2 x 3 Jahre

Einzelcoaching

Zielgruppe: Doktorandinnen, Meisterschülerinnen und Konzertexamensschülerinnen, Kandidatinnen, die ihre Promotion bzw. entspr. Examen mit großem Erfolg abgeschlossen haben. Ausschreibung je nach Haushaltslage

Klara Marie Faßbinder-Gastprofessur

Die internationale und interdisziplinäre Gastprofessur für Frauen- und Geschlechterforschung rotiert semesterweise unter den Hochschulen des Landes Rheinland-Pfalz. Ziel der Gastprofessur ist es, internationale Impulse für die Frauen- und Geschlechterforschung in Rheinland-Pfalz zu setzen und damit das Renommee dieses zukunftsweisenden Forschungsbereichs zu stärken. Die Ausschreibungen erfolgen durch die jeweiligen Universitäten.

Vorlesungsverzeichnis zu Diversitäts- und Geschlechterforschung

Hier werden Sie über die im jeweils aktuellen Semester an der JGU stattfindenden Veranstaltungen zu Themen der Diversitäts- und Geschlechterforschung, der Gender-Studies sowie angrenzender Bereiche informieren.

Fortbildungszuschuss für Mitarbeiterin im wissenschaftsstützenden Bereich

Die Unterstützung der Fortbildungsbereitschaft von Mitarbeiterinnen ist der Johannes Gutenberg-Universität ein Anliegen. Sie stellt deshalb Mittel zur Bezuschussung selbstorganisierter Fortbildung zur Verfügung. Damit sollen spezifische berufsbezogene Bildungsbedürfnisse berücksichtigt wer-den, welche nicht im Rahmen des internen Fortbildungsprogramms abgedeckt werden.

Familien-Servicebüro

Das Familien-Servicebüro ist zentrale Beratungsstelle und Serviceeinrichtung für alle Studierende und Beschäftigte der JGU, um Beruf/Studium und familiäre Aufgaben miteinander zu vereinbaren.

Viele Fachbereiche kooperieren mit den oben genannten Projekten wie z.B. die naturwissenschaftli-chen Fachbereiche mit dem Ada-Lovelace-Projekt.

Einige Fachbereiche bieten auch eigene Maßnahmen zur Gleichstellung und Frauenförderung: