Aktuelles

Meldung fehlender oder neuer Veranstaltungen bitte per Mail an gleichstellungsbuero@uni-mainz.de.

Aktueller Newsletter
Aktuelles Vorlesungsverzeichnis der Diversität- und Geschlechterforschung
Auch in diesem Semester haben wir Ihnen ein Verzeichnis von Veranstaltungen an der JGU zu Themen
der Diversitäts- und Geschlechterforschung, wie bspw. der Genderstudies, sowie angrenzender Bereiche
zusammengestellt. Das aktuelle Verzeichnis finden Sie auf dieser Seite.
Aktuelle Ausschreibung: Wiedereinstiegsstipendium 01-2022

Das rheinland-pfälzische Ministerium für Wissenschaft und Gesundheit schreibt zweimal jährlich Wiedereinstiegsstipendien für Wissenschaftlerinnen aus. Diese sollen Wissenschaftlerinnen im Anschluss an eine Familien- oder Betreuungsphase oder qualifizierte Berufstätigkeit einen Wiedereinstieg ermöglichen, um eine bereits begonnene wissenschaftliche Arbeit zum Abschluss zu bringen. Eine vorherige Beratung in der Stabsstelle Gleichstellung und Diversität ist verpflichtend. Bewerbungsschluss ist der 10. Dezember 2021. Weitere Informationen zu den Voraussetzungen, dem Verfahren und zur Vergabe finden Sie hier.

Ausschreibung Einzelcoaching

Im Rahmen des Programms Weiblicher Wissenschaftsnachwuchs (PROWEWIN) bieten wir auch für das kommende Jahr wieder Einzelcoachings für Frauen in der Phase unmittelbar vor Abschluss der Promotion sowie während der Postdoc-Phase zur besseren Planung und Durchführung der weiteren akademischen Laufbahn an.

Das Angebot besteht aus einem Kostenzuschuss für Einzelcoachings bei einer/einem versierten externen Coach in Höhe von max. 1000 Euro pro geförderter Person. Den/ die versierten externen Coach suchen Sie sich selber. Anträge sind formlos bis spätestens 15. November 2021 an die Stabsstelle Gleichstellung und Diversität zu richten. Weitere Informationen finden Sie hier.

19. November 2021 | 9 - 11.30 Uhr | Online-Veranstaltung: Anti-Bias Handlungsstrategien - ein interaktiver Vortrag mit Coachingoption für Führungskräfte

Zielgruppe: Führungskräfte mit disziplinarischer Führungsverantwortung, Projektleiter*innen, Sprecher*innen und Koordinatoren*innen von Arbeitsgruppen und Kooperationen, Dekan*innen und Rektor*innen

Referent*in: Jonathan Kohlrausch

Anmeldung: online über das Weiterbildungsprogramm der Personalentwicklung

Jeder Mensch hat in seinem Leben schon einmal persönlich Erfahrungen mit Vorurteilen und Diskriminierungen gemacht. Diese Erfahrungen sind wertvoll, wenn es darum geht, unbewusste Vorannahmen und Normvorstellungen einerseits und strukturelle Machtverhältnisse andererseits zu reflektieren, um für gesellschaftliche Ungleichverhältnisse zu sensibilisieren. Diese erhöhte Sensibilität hilft Führungskräften, (unbewusster) Diskriminierung entgegen zu wirken und gleichzeitig die Potenziale in Ihrem Team zu erkennen und zu nutzen.
Die Veranstaltung zielt darauf ab, vorurteils- und machtbewusstes Denken im Sinne des Anti-Bias-Ansatzes zu stärken und einen allgemeinen Überblick über diskriminierungssensibles Handeln zu geben. Das unterstützt Sie perspektivisch in Ihrem Führungsalltag u.a. bei der Vermeidung von Beurteilungs- bzw. Beobachtungsfehlern, bei der Gestaltung von Prozessen und Strukturen in der Art, dass möglichst viele Personen ihr volles Leistungspotenzial entfalten können, bei der Vermeidung bzw. Bearbeitung von Konflikten in Arbeitsteams, bei der Professionalisierung von Öffentlichkeitsarbeit und bei Internationalisierungsprozessen.
Als Teilnehmer*in der Pilotveranstaltung haben Sie im Anschluss an den einleitenden Vortrag die Möglichkeit, in einem einstündigen Einzelcoaching Fragestellungen aus Ihren Handlungsfeldern zu vertiefen und beispielsweise über die Vermeidung von Auswirkungen (un)bewusster Vorannahmen im Rahmen von Rekrutierungs- und Onboardingprozessen, der Leistungsbeurteilung, der Öffentlichkeitsarbeit, der Internationalisierungsprozesse etc. zu reflektieren.